Etwa 70 Arbeiten des Künstlers aus Museen, Familien- und Privatbesitz wurden in Düsseldorf gezeigt im Rahmen der

Ausstellung in der Galerie an der Börse vom 3. bis 17. August 2002.

Die einführenden Worte zu der Ausstellung sprach Max Tauch.

Nach den Worten von Wilhelm Körs, der die Ausstellung organisiert hatte, sage ich etwa folgendes (aus der Sicht des Urenkels).

Der Katalog der Ausstellung enthält unter anderem den Text "Der Maler Gregor von Bochmann (1850 - 1930) -- Ein Künstler zwischen den Zeiten" von Julia Homann, ein Verzeichnis der ausgestellten Bilder und viele grössere Abbildungen von ausgewählten Arbeiten. Die autobiographischen Plaudereien des Malers (von 1929) sind auch wiedergegeben.

Der Katalog von 48 Seiten ist erhältlich von Wilhelm Körs, Galerie an der Börse, Klosterstrasse 40, 40211 Düsseldorf, Tel. 0211 351575, Fax 0211 362610, e-mail: galerie-koers@gmx.de.


Français : Le texte de l'article de Julia Homann est disponible en franšais.